Cool Dreams Senior an der Weltmeisterschaft in Budapest (HUN)

Am 8. und 9. April 2016 wurde die Weltmeisterschaft im Synchroneiskunstlaufen in der ungarischen Hauptstadt Budapest ausgetragen. 21 Nationen entsandten Teams an die Meisterschaft. Total waren 26 Teams am Start. Dies kommt daher, dass die besten fünf Nationen, jeweils das Recht haben ihre national besten zwei Teams an den Start zu schicken. Für die Schweiz starteten die Burgdorfer Cool Dreams Senior vom Eislaufclub Burgdorf. Leider vermochte das junge Team nicht seine Bestleistung abzurufen und verlor zwei Rangierungsplätze im Vergleich zu letzter Saison.

 

 

Keine Bestleistung der Cool Dreams

Freitags präsentierten die Cool Dreams ihr Kurzprogramm zu «Wind of Change». Das Programm lief zu Beginn sehr ruhig. Leider musste die Mannschaft im letzten Element einen Sturz und Stolperer hinnehmen. Mit nur 37.47 Punkten für das Kurzprogramm wurde das Punkteziel deutlich verfehlt. Die niedrige Punktzahl kam daher, dass die Elemente vom technischen Preisgericht nicht so hoch wie üblicherweise eingestuft wurden. Mit dem 17. Zwischenrang fielen die Cool Dreams aus der drittbesten Stargruppe für das Kürprogramm raus und dies bedeutete einen schweren Stand für das Kürprogramm am Samstag.

 

Video KP

 

 

Leider gelang die Kür auch nicht fehlerfrei. Beim ersten Element, dem Durchkreuzen, gab es eine Kollision mit Sturz als Folge. Captain Sophie Wiedmer betont jedoch, dass sich das Team nach dem schwachen Start gut gefangen hat und die verbleibenden Elemente sauber und kämpferisch zu ende gefahren ist. Total erreichten die Cool Dreams ein Punktetotal von 119.75 und dies bedeutet den 17. Schlussrang. Co- Captain Nadine Banholzer ergänzt, dass das Team leider nicht die Bestleistung abrufen konnte, obwohl vor dem Wettkampf in Budapest sehr konzentriert und fokussiert trainiert wurde. Dennoch habe das Team beide Programme, welche zum letzten Mal gelaufen wurden, genossen, sowie die grandiose Stimmung in der Halle. Dies vor allem dank den vielen mitgereisten Schweizer Fans, welche mit einem rot weissen Fahnenmeer und Kuhglockengeläute die Tribüne zum Beben brachten.

 

Video Kür

 

 

Von langjährigen Konkurrenten klar distanziert

Anzumerken ist, dass die Cool Dreams von den langjährigen Konkurrenten aus Frankreich, Ungarn, Tschechien und Japan deutlich distanziert wurden. Die Teams, welche sich in den vergangenen Jahren mit den Burgorfern konkurrierten, haben grössere Fortschritte und eine bessere Konstanz über die Saisons hinweg. Die Cool Dreams Senioren verbesserten dieses Jahr ihren Laufstil und die künstlerische Darstellung ihrer Programme. Im Vergleich zu den konkurrierenden Teams können die Cool Dreams aber nicht mithalten, da von einer Saison zur nächsten zu viele Teaminterne Läuferwechsel zu verkraften sind. Ein weiterer negativer Faktor ist die finanzielle Lage des Eislaufclub Burgdorfs. Aufgrund von finanziellen Engpässen wurde dem Team etliche On- und Off-Ice Stunden gestrichen und daher konnten sie, laut Eveliina Lundman Head- Coach, nicht wie auf diesem Niveau erforderlich, trainieren. Für alle Teams der Cool Dreams war es aus vereinsorganisatorischen Gründen eine schwierige Saison. Eveliina Lundman ist jedoch optimistisch eingestellt, denn es könne nur besser werden!

 

 

SiegerInnen

Die grossen Siegerinnen kamen aus Russland. Das Russische Team (Team Paradise) sicherte sich die erste Goldmedaille für Russland an einer Weltmeisterschaft. Die Silbermedaille ging an die Synchroneiskunstlaufhochburg nach Finnland (Team Rockettes). Auf dem dritten Podestplatz standen die Amerikanerinnen (Haydenettes). Die Top Five sind nach Punktetotal sehr nahe beieinander Rangiert und dementsprechend spannend war die gesamte Weltmeisterschaft.

 

Resultate

 

 

 

 

Text: Laura Zenklusen

 

 

© 2017 by Eislaufclub Burgdorf | Konzept & Design by Visualize | Webmaster: cerec-art.ch