Cool Dreams Junior an der Junior World Challenge Cup in Zagreb

Mit dem besten Kurzprogramm der Saison starteten die Junioren in den Wettkampf. In der Kür mussten sie leider einen Sturz verbuchen und verloren einen Platz. Schlussendlich belegte die Juniorenmannschaft aus Burgdorf den 14. Rang und legte zum Saisonabschluss die persönliche Bestleistung hin.

 

 

Saisonbestleistung in Zagreb (CRO)

Co- Captain Alessia Brullo ist mit der Leistung des Teams zufrieden. Das Kurzprogramm gelang beinahe fehlerfrei. Ein Element wurde tiefer gewertet als angestrebt, aber alles in allem präsentierte das junge Team einen sauberen Lauf. Dank 34.82 Punkten lagen die Cool Dreams Junioren auf dem 13. Zwischenrang. In der Kür zum Thema Paris erwischten die Junioren einen schwachen Start. Bereits im ersten Element stürzte eine Läuferin. Doch laut Captain Mara Bernhard konnte sich das Team im Verlauf des Programms fangen. Auch Mara Bernhard ist mit der Gesamtleistung ihrer Mannschaft zufrieden und stolz, konnten sie die magische Grenze der 100 Punkte knacken.

Assistant Coach Monika Groux freut sich besonders darüber, dass das Team in der Kürwertung nur wenige Hundertstel hinter dem italienischen Team klassiert war. Auch Head Coach Eveliina Lundman rühmt ihr Läuferinnen. Sie ist angetan von der Leistung, besonders, da in dieser Saison das Team in einer jungen und neuen Zusammensetzung gelaufen ist.

 

Junior World Champion wurde das kanadische Team mit einer glanzvollen Kür und einem Punktetotal von 179.44. Die Silbermedaille geht in den hohen Norden nach Finnland. Die Finninnen erliefen sich total 172.91 Punkte und auf dem dritten Platz schloss das dynamische Russische Team mit 169.93 Punkten ab.

Resultate

 

 

Zagreb Snowflakes Trophy

Zeitgleich mit der Junior World Challenge Cup fand auch eine internationale Meisterschaft statt, an welcher die Cool Dreams Senioren ihre letzte offizielle Hauptprobe vor der Weltmeisterschaft in Budapest bestritten. Das Kurzprogramm zu Wind of Change hatte bereits mehr Schwung als an den bereits absolvierten Meisterschaften. Jedoch konnte das Team nicht alle technischen Punkte erlaufen, welche angestrebt wurden.

Die Kür lief den Cool Dreams Senioren nicht optimal. Die Preisrichterpunkte waren deutlich tiefer als im Kurzprogramm. Daher gab es für die Queen of Hearts Programm weniger Punkte als teamintern angestrebt. Folglich ist die Hauptprobe für die Weltmeisterschaft nicht wie angestrebt gelungen, dennoch ist Teamcaptain Sophie Wiedmer gut gestimmt für die nächste Vorbereitungsphase Richtung Höhepunkt der Saison.

Das Team schloss die Meisterschaft auf dem dritten Schlussrang ab und durfte sich eine internationale Medaille um den Hals hängen lassen. Gewonnen hat Team Boomerang aus Schweden und die Silberne geht nach Ungarn zu Team Passion.

Resultate

 

 

 

 

 

 

 

Text: Laura Zenklusen

 

Bilder: Markus Bahnholzer

© 2017 by Eislaufclub Burgdorf | Konzept & Design by Visualize | Webmaster: cerec-art.ch